Zum Hauptinhalt springen

Klimaanlage

Mit Klimaanlage entspannt durch den Sommer

Schwülwarme Tage und tropische Nächte liessen in den vergangenen Sommern den Wunsch nach einer Klimaanlage auch in der Schweiz steigen. Denn die Geräte sorgen für angenehm temperierte Räume in der Wohnung und am Arbeitsplatz. Doch bei der Wahl gilt es, auch auf den Stromverbrauch zu achten.

Klimaanlage Innen- und Aussengerät im Ladenlokal

Immer mehr Schweizer wollen eine eigene Kühlung

Die vergangenen Sommer waren heiss und schweisstreibend. Gut, wer da eine Klimaanlage in Wohnung oder Büro hatte, denn das Gerät sorgt für angenehme Kühle in jedem Raum. Doch in Europa sind längst nicht alle Gebäude mit kühlender Klimatechnik ausgestattet – ein Zustand, der sich in den kommenden Jahren sicher ändern dürfte. So werde sich die Zahl der weltweit installierten Klimaanlagen nach Hochrechnungen der Internationalen Energieagentur in Paris bis zum Jahr 2050 mehr als verdreifachen. Dann rechnen die Energieexperten mit 5,6 Milliarden installierten Klimaanlagen rund um den Globus. Zum Vergleich: Im Jahr 2016 waren 1,6 Milliarden Geräte in Betrieb.

"Unsichtbares" Innengerät in der Zwischendecke montiert

Klimaanlage für zu Hause und im Büro

Der Bedarf nach einer Klimaanlage nimmt in der Schweiz stetig zu. Den Grund für den zunehmenden Wunsch nach Kühle sehen die Produktverantwortlichen der TCA Thermoclima AG, die in der Schweiz Systeme zum energieeffizienten Heizen, Kühlen und Lüften vertreibt, vor allem im sich verändernden Klima mit den zunehmend heisser werdenden Sommern. Zudem werde im Neubau von Privat- und Geschäftsgebäuden vermehrt auf Glas und Leichtbaustoffe gesetzt. Diese Baumaterialien isolieren jedoch weniger als dicke Wände. Aber auch der Gewöhnungseffekt spiele eine Rolle: Wer seinen Tag in einer angenehm temperierten Wohnung beginnt und mit dem klimatisierten Auto zur Arbeit fährt, will dann nicht den ganzen Tag im überhitzten Büro verbringen, in dem die Luft steht und die Temperatur schnell zur Belastung wird. 

TCA empfiehlt Komplettsysteme

Aus diesem Grund haben sich die Produktverantwortlichen der TCA Thermoclima AG auch nicht nur auf Klimaanlagen für den privaten Bereich festgelegt. Sie liefern auch Systeme für Büros und Räume in Einzelhandel, Hotellerie und Gastronomie sowie Sportanlagen und Gesundheitseinrichtungen. Wichtig dabei: Wer sich eine Klimaanlage anschaffen möchte, sollte zum Komplettsystem greifen. Die Komplettlösungen kosten zwar erst einmal mehr, sind jedoch oft effizienter und stromsparender. Wichtig sei zudem, eine Klimaanlage zu kaufen, deren Kühlleistung und Funktionen auf die speziellen Bedürfnisse des Gebäudes zugeschnitten ist. TCA bietet aber auch Klimageräte zur Kühlung einzelner Räume an.

Schema für Heizen, Kühlen und Lüften im Gewerbebetrieb

Heizen und Kühlen in Einem

Noch spannender ist es für Bauherren oder Sanierer ein Klimagerät zu installieren, das sowohl als Heizung als auch als Klimaanlage funktioniert. Möglich wird das mit der Wärmepumpe. Spezielle Klimageräte mit Wärmepumpenfunktion sorgen im Winter für wohlige Wärme und im Sommer durch ein einfaches Umkehren dieses Prozesses für angenehme Frische. Im Betrieb sind diese Klimageräte dank Inverter-Technologie besonders energiesparend, da sie Wärme und Kälte bedarfsgerecht zur Verfügung stellen. Mit einer Klimaanlage geht es damit in jedem Fall entspannt durch den Sommer.

Für grössere Bürogebäude, Einzelhandelsflächen und Industriebetriebe eignen sich dagegen neben Kühl- und Klimasystemen mit Wärmepumpen auch Monoblock-Geräte oder Integralsysteme. Letztere vereinen Plus- und Tiefkühlung in einem Gerät und heizen beziehungsweise kühlen die Gebäude mit der Abwärme der Gewerbeklimatisierung.

Erfahren Sie mehr

Erstellt: 04.06.2020 07:00 Uhr

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von onlineimpact. in Kooperation mit TCA Thermoclima AG erstellt. Die Redaktionen von Tages-Anzeiger und Tamedia / TX Group haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte.