Zum Hauptinhalt springen

Ängste

So bekommen Sie Ihre Ängste in den Griff

Hinter Schlafstörungen, Verspannungen oder Verdauungsproblemen verbergen sich häufig Angststörungen, die nicht erkannt und daher auch nicht behandelt werden. Betroffene wissen oft nicht, dass körperliche Symptome Anzeichen von zu behandelnden Ängsten sein können. 

Angststörungen sollten ernst genommen und therapiert werden

Angst und Angststörungen

Fast jeder Mensch hat Angst vor etwas und das wird als unangenehm und beunruhigend empfunden. Angst ist grundsätzlich nichts Schlechtes, denn sie kann vor Gefahren warnen. Normale Angst ist demnach entscheidend für unser Überleben und unterscheidet sich von zu therapierender Angst. Eine den Alltag behindernde Angstwahrnehmung kann aber unter Umständen dazu führen, dass Betroffene nicht mehr in der Lage sind, ein normales Leben zu führen. Hilfe ist darum wichtig.

Verschiedene Arten von Ängsten

Allen Angstformen ist gemeinsam, dass es sich um eine "Angst vor der Angst" handelt. Soziale Ängste beziehen sich zum Beispiel darauf, dass Menschen Angst davor haben, was andere von ihnen denken und davon wird ihre Wahrnehmung und ihr Verhalten stark beeinflusst. Ein typischer Gedanke ist: „Was denken die anderen jetzt wohl von mir?“ Verbunden sind die Gedanken oft mit Symptomen wie Herzpochen, Bauchschmerzen oder feuchten Händen. Des Weiteren gibt es noch andere Arten von Phobien. Diese umfassen zum Beispiel Höhenangst, Flugangst, Platzangst oder Angst vor Schlangen. Auch wenn Betroffene wissen, dass ihre Angst nicht rational ist, bleibt sie bestehen. Ähnlich verhält es sich bei Menschen mit starken Prüfungs- und Auftrittsängsten oder Panikstörungen. Diese haben regelrechte Blockaden in den entscheidenden Momenten. 
Kurzzeitcoachings können bei Ängsten sehr effizient sein

Was hilft bei Angststörungen?

Angststörungen sind therapierbar und für die unterschiedlichen Formen gibt es spezifische Coaching-Ansätze. Bei richtiger Diagnose sind Ängste gut behandelbar. 
 
Es geht bei einem Coaching idealerweise darum, die Angst der Menschen zu eliminieren, zum anderen auch darum, Angstbewältigungsstrategien zu vermitteln, damit die Klienten sie im Alltag einsetzen können. Mental Coach Daria Peter hilft Betroffenen mit einem multimethodischen Ansatz und setzt dabei gerne die hoch effiziente wingwave-Methode ein, bei der mit einem speziellen Körpertest zunächst das genaue Thema und die sogenannten Stressauslöser bestimmt werden. Des Weiteren arbeitet sie oft mit  der Hypnosetechnik.  Hypnose ist ein Zustand zwischen Schlaf und Wachsein. Sie stellt bei der hypnotisierten Person einen sogenannten unkritischen Zustand her, der ihr das Erreichen des vereinbarten Zieles ermöglichen soll. Da Angst ein Gefühl ist, das auf unbewusster Ebene entsteht, kann man mithilfe der Hypnose neue, positive “Programme” im Gehirn installieren und alte, störende in den Hintergrund treten lassen. Wirksam sind suggestive, systemische, "desensibilisierende" wie auch aufdeckende Ansätze.
 
Daria Peter bietet ausserdem Coaching-Techniken wie etwa das NLP und die Progressive Muskelentspannung an. Mit einer massgeschneiderten Therapie bekommen Sie Ihre Ängste gemeinsam mit dem Coach in den Griff und können das Leben wieder mehr geniessen.

Erstellt: 20.10.2020 07:00 Uhr

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von onlineimpact. in Kooperation mit Daria Peter, Mental Coaching erstellt. Die Redaktionen von Tages-Anzeiger und Tamedia / TX Group haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte.