Vermögensübergabe Ein einfaches Testament reicht bei grossen Vermögen nicht aus

Wer sein Lebenswerk nach seinem Tod an die nächste Generation weitergeben möchte, sollte die Nachfolgeregelung frühzeitig in Angriff nehmen, rät Jean-Michel D‘Urso, Partner und Chief Investment Officer bei GN Invest AG und GN Finance AG. Er weiss, was es bei der Vermögensübergabe zu beachten gilt.

Wann ist der beste Zeitpunkt, seine Angelegenheiten zu regeln?
So früh wie möglich – auf jeden Fall aber sollten Vermögende ihre Erbschaftsangelegenheiten noch zu Lebzeiten regeln. Das schafft die Sicherheit, dass die Wünsche und Ziele, das eigene Vermögen betreffend, auch nach dem Tod Beachtung finden. Ausserdem werden damit Unsicherheiten vermieden, die zu einem langwierigen und teuren Erbstreit unter den verbliebenen Familienmitgliedern führen können.


Auch wenn die sich gut verstehen?
So etwas erleben wir immer wieder. Geschwister, die sich immer gut verstanden haben, geraten nach dem Tod von Vater oder Mutter in Streit – vielleicht, weil sie mit dem hinterlassenen Vermögen ganz verschiedene Ziele verfolgen wollen, vielleicht aber auch, weil sie in der Trauerphase von Dritten, zum Beispiel Partnern oder Kindern, beeinflusst werden. Solche Auseinandersetzungen kosten viel Kraft und Energie – und lassen sich durch eine vorausschauende Vermögensplanung und Nachfolgeregelung vermeiden. Aber: Ein einfaches Testament reicht gerade bei grossen Familienvermögen meist nicht aus.


Was wäre da besser?
Je nachdem, in welcher Art und Weise Erblasser das Vermögen weitergeben wollen, bieten sich neben Kapitalgesellschaften auch Stiftungen und Trusts als Vehikel für die Nachfolgeplanung an. Wichtig dabei: eine robuste und dennoch flexible Struktur, mit der das Vermögen intakt bleibt und geschützt auf die nächsten Generationen, auch über internationale Grenzen hinweg, übergeben wird. Eine solche Struktur gilt es, individuell auszuarbeiten. Nur so finden die spezifischen persönlichen Bedürfnisse und Wünsche des Kunden auch wirklich Beachtung. Beim Prozess einer solchen individuellen Nachfolgeregelung helfen versierte Vermögensberater.


Wie erkennt man denn einen guten Vermögensberater?
Indem man ihn auf Herz und Nieren abklopft. Mein Tipp an alle, die einen Vermögensberater suchen: Fragen Sie! Scheuen Sie sich nicht, auch konkrete und vielleicht auch unorthodoxe Fragen zu stellen. Und hören Sie genau zu. Erklärt er komplexe Produkte und Sachverhalte verständlich und auf die konkrete Situation zugeschnitten oder speist er Sie mit Standardantworten ab? Stellt er Ihre Aussagen in Frage oder stimmt er Ihnen überwiegend zu? Nimmt er sich Zeit, Ihnen die Performance genau zu erläutern? Klärt er Sie klar über die Kosten der Vermögensverwaltung, aber auch über sein Honorar auf? Ein guter Vermögensverwalter beantwortet alle Fragen geduldig. Und er prüft die Qualität der Vorsorge, aber auch den Preis, den andere Geschäftspartner, wie Banken, Versicherungen oder Steuerberater, für ihre Leistungen verlangen. Er stellt die unangenehmen Fragen, die ein Kunde vielleicht nicht zu stellen bereit ist.


Braucht es für die Nachfolgeplanung extra Steuer­experten?
Die Erbschaftssteuer ist eine unglaublich komplexe und vor allem länderspezifische Angelegenheit. Welche Regelungen in den verschiedenen Ländern, in denen einzelne Familienmitglieder gerade grosser Dynastien leben, gelten, das kann ein Vermögensverwalter nicht immer genau überblicken. Deshalb sucht er unabhängige Steuerexperten, die die Kunden auf der ganzen Welt in allen steuerlichen Angelegenheiten und Fragestellungen beraten und die optimale Lösung suchen. Gut, wenn er dazu auf ein Netzwerk internationaler Steuerexperten zurückgreifen kann.


Verfügen Sie über solch ein Netzwerk?
Die GN Finance AG ist ein unabhängiges Finanzdienstleistungsunternehmen mit Büros in Vaduz und Zürich. Wir bieten unseren Kunden Finanzdienstleistungen mit den Schwerpunkten Vermögensberatung und Vermögensverwaltung. Zusammen mit unseren Schwestergesellschaften  bieten wir neben Treuhanddienstleistungen und generationsübergreifendem Vermögenstransfer auch massgeschneiderte Anlagefonds für Privatpersonen an. Da wir aber nicht in allen Bereichen der Family-Office-Aufgaben professionell sind, arbeiten wir mit verschiedenen unabhängigen Beratern zusammen. So erarbeiten wir für jeden Kunden die individuell passende Strategie für den Vermögensaufbau, -schutz und die Übergabe an die kommende Generation – damit das Vermögen intakt bleibt und das Lebenswerk auch nach dem Tod den Wünschen des Kunden entsprechend weiterbesteht.

Erstellt: 25.03.2021 07:00 Uhr

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von onlineimpact. in Kooperation mit GN-Group erstellt. Die Redaktionen von Tages-Anzeiger und Tamedia / TX Group haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte.