Zum Hauptinhalt springen

Weiterbildung Nachhaltiges Bauen

Mit der richtigen Weiterbildung nachhaltig Bauen

Ein gesundes Raumklima ist enorm wichtig für unsere Gesundheit, denn wir halten uns bis zu 90 % in Innenräumen auf. Durch eine nachhaltige Baukultur kann nicht nur das Wohlbefinden positiv beeinflusst werden, sondern es werden auch wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Kriterien bei der Planung berücksichtigt. Das Bildungszentrum Baubiologie vermittelt dafür die richtigen Informationen und schafft mit Weiterbildung einen ganzheitlichen, neutralen Zugang zu den verschiedensten Bereichen für gesundes und nachhaltiges Bauen.

Die gesellschaftliche Akzeptanz von nachhaltigen Holzbauten steigt seit einigen Jahren wieder. Foto: Emanuel Ammon, Aura

Mit der richtigen Technik nachhaltig Bauen und Energie sparen

Es gibt viele Faktoren, die das Wohlbefinden in Räumen beeinflussen. Dazu gehören optische, akustische und klimatische Faktoren und somit spielt die Forschung in diesem Bereich eine entscheidende Rolle. Ist eine reizreduzierte Umgebung gegeben, entsteht eine natürliche und erholsame Atmosphäre. Das kann zum Beispiel mit gekonnten planerischen Massnahmen geschehen, denn diese können Innenlärm und Lärm von aussen reduzieren. Auch Faktoren wie Tageslicht sind für das menschliche Wohlbefinden eine entscheidende Notwendigkeit und entsprechend sollte auch gebaut werden. Zusätzlich kann durch eine gute Materialwahl ein angenehmes Innenraumklima ohne Schadstoffe geschaffen werden.

Beim gesunden Bauen ist das Wohlbefinden des Menschen ein wichtiger Faktor und es entstehen Räume, in denen man sich wohlfühlt. Zusätzlich kann durch nachhaltiges Bauen Energie gespart werden und ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden.

Ein schönes Beispiel für nachhaltiges Bauen ist das landwirtschaftliche Zentrum SG, Salez.

Nachhaltig Bauen und etwas für den Umweltschutz tun

Nachhaltiges Bauen bedeutet unter anderem, mit biologisch verträglichen Baumaterialien zu arbeiten und das heisst, Baumaterialien aus der Umgebung zu verwenden. Schon seit 30 Jahren realisieren Baubiolog*innen Gebäude energieeffizient und umweltschonend und nachhaltiges Bauen wird immer relevanter. Daher ist jetzt ein guter Zeitpunkt für eine Weiterbildung in diesem Bereich. Fragen, ob die verwendeten Ressourcen erneuerbar und die Materialien trenn- und rezyklierbar sind, wieviel CO2 verbraucht wird und ob die Lebensräume von Pflanzen und Tiere erhalten bleiben können, sind aktuelle Themen. Ausserdem ist eine nachhaltige Baukultur inzwischen auch im Bereich Wirtschaft ein Erfolgsfaktor.

Bestandteil der Weiterbildung Nachhaltiges Bauen ist die jährliche Exkursion mit dem Besuch von drei nachhaltig gebauten Gebäuden.

Seiner Arbeit Sinnhaftigkeit geben durch eine Weiterbildung im Bereich nachhaltig Bauen

Wer sich weiterbilden will, hat oft sehr viele Möglichkeiten. Hochschule, Fachhochschule, es gibt Studiengänge mit viel Forschung, Bachelor, Master oder weitere Ausbildungen. Die Suche ist daher nicht so einfach und eine Empfehlung ist oft hilfreich. Im Bereich nachhaltiges Bauen bietet das Bildungszentrum Baubiologie eine interessante Weiterbildung an. Das Bildungszentrum Baubiologie hat bereits 20 Jahre Erfahrung hinsichtlich Weiterbildungen im Bereich des gesunden und nachhaltigen Bauens. Es gibt Kurse zu Themen wie Gesundheit im Innenraum, Energieeffizienz, Materialkonzepte, Lebenszykluskosten, Ökobilanzen und Kommunikation. Voraussetzungen für die Weiterbildung sind Interesse, Fachkenntnisse oder Praxiserfahrung im Baubereich. Es handelt sich um einen berufsbegleitenden Lehrgang, bei dem Technik und Informationen zum nachhaltigen Bauen an 27 Kurstagen von Fachleuten aus der Praxis vermittelt werden. Anschliessend kann die eidg. Berufsprüfung zum/zur Baubiologe/-in mit eidgenössischen Fachausweis absolviert werden.

 

Mit der richtigen Weiterbildung nachhaltig bauen

Mit der Einführung des schweizweit ersten Diplomkurses mit eidg. Abschluss zum/-r Experten/-in für gesundes und nachhaltiges Bauen wird das Angebot ab 2022 ausgebaut. Der Kurs wird die Themen des bestehenden Lehrgangs vertiefen und zusätzliche Themen behandeln. Die Zusammenarbeit mit Berufsverbänden, Hochschulen, Fachhochschulen und Unternehmen ist vorgesehen. Wer eine Weiterbildung zum Thema gesundes und nachhaltiges Bauen genossen hat, kann zum Beispiel im Bereich Architektur, Bauleitung, Handwerk oder Immobilienen arbeiten und einen Beitrag zum nachhaltigen Leben leisten.

Erstellt: 29.07.2020 07:00 Uhr