Employer Branding Aufbruchsstimmung und frischer Wind

Bei IWB als Arbeitgeberin ist vieles in Bewegung. Mit gezieltem Employer Branding trägt IWB dies nach innen und aussen – und wird so nicht nur für bestehende Mitarbeitende, sondern auch für Stellensuchende noch attraktiver. Ein Interview mit der HR-Leiterin Heidi Stocker.

Im Interview: Heidi Stocker, HR-Leiterin von IWB.

IWB wächst in vielen Bereichen. Wieso wollen gute Fachkräfte bei IWB arbeiten?

Bei uns ist der Alltag spannend, denn wir arbeiten an wichtigen und sinnvollen Zukunftsprojekten wie beispielsweise der Wärmetransformation. Vor allem den Teamgeist und die Möglichkeit für mobile und flexible Arbeitsmodelle schätzen unsere Mitarbeitenden. Es herrscht Aufbruchsstimmung und viel frischer Wind. Das empfinden auch langjährige Mitarbeitende als positiv.

 

Wie macht IWB sich als Arbeitgeberin bekannter?

Mit gezielten Massnahmen und Kommunikation. Auf unserer Webseite stellen wir Mitarbeitende vor, wie z.B. unsere ICT Architektin Alexa Kirsch. So bringen wir Stellensuchenden unsere Kultur näher. Unsere Stelleninserate formulieren wir in der Du-Form und wir stellen das partnerschaftliche Zusammenarbeiten in den Vordergrund. Zudem haben wir unseren Rekrutierungsprozess überarbeitet, verbunden mit einem Candidate Experience Management. Wir möchten, dass sich Bewerberinnen und Bewerber im Gespräch wertgeschätzt, willkommen und wohl fühlen.

 

Warum werden alle Stellen 80 bis 100 Prozent ausgeschrieben?

Damit wollen wir dem Wandel der Gesellschaft und dem Bedürfnis der Vereinbarkeit von Familie und Beruf gerecht werden. Es sind nicht nur die Mütter, die Teilzeit arbeiten wollen. Immer mehr Männer äussern den Wunsch, das Arbeitspensum zu reduzieren.

 

Wieso inseriert IWB alle Stellen in weiblicher Form?

Diversität ist der Schlüssel, um unsere Pläne zu verwirklichen. Viele Studien zeigen, dass gemischte Teams erfolgreicher und produktiver sind. Wir wollen bei den Frauen stärker punkten, besonders in den MINT-Berufsfeldern, die stark vom Fachkräftemangel betroffen sind. Darum sprechen wir Frauen in den Stelleninseraten direkt an.

 

Ist das Employer Branding nicht ein reines Marketinginstrument?

Natürlich wollen wir als Energieversorgungsunternehmen eine positive Strahlkraft für potenzielle Mitarbeitende entwickeln. Aber es geht ja nicht nur um die Rekrutierung, sondern auch darum, für bestehende Mitarbeitende weiterhin attraktiv zu bleiben. Wir bieten viele Vorteile und Entwicklungsmöglichkeiten. Teilzeitarbeit, Homeoffice, Traveloffice, Jobsharing oder längerer Vaterschaftsurlaub sind bei uns schon länger verankert. Nun gilt es, dies auch nach aussen zu tragen.

 

Mit welchen Herausforderungen hat IWB als Arbeitgeberin in Zukunft zu rechnen?

Um die strategischen Unternehmensziele und die Energiewende erfolgreich zu meistern, benötigen wir Mitarbeitende mit einer guten Fachkompetenz. Für bestehende wie für neu eintretende Mitarbeitende wollen wir eine attraktive Arbeitgeberin sein. Und das für alle Menschen. Neue Motivationsmechanismen nach der Pandemie, Work-Life-Blending, New Work sowie Vielfalt und Chancengleichheit sind Zukunftsthemen rund um die Arbeitswelt.

Erstellt: 05.07.2022 07:00 Uhr

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von onlineimpact. in Kooperation mit IWB erstellt. Die Redaktionen von Tages-Anzeiger und Tamedia / TX Group haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte.