Die Mobiliar «Wir ermutigen zur Neugier»

Die Mobiliar gehört zu den besten Arbeitgeberinnen im Kanton Bern – gerade weil der Mensch bei ihr im Zentrum steht. Wie sich dies äussert und was eine gute Unternehmenskultur ausmacht, erläutert HR-Leiterin Barbara Agoba.

Frau Agoba, seit ihrer Gründung als Genossenschaft im Jahr 1826 ist die Mobiliar aus Bern nicht mehr wegzudenken. Warum ist die Hauptstadt der ideale Standort und welche Vorteile bietet er?

Bern liegt sehr zentral, und unser Standort ist nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt. Das ist für Pendelnde attraktiv. Wir arbeiten in grosszügigen, offenen, farbenfrohen Bürolandschaften mit Kunstelementen. Zudem haben wir seit 1992 eine firmeneigene Kita – damals die erste Kindertagesstätte eines Privatunternehmens in der Stadt Bern.

 

Umgekehrt kann auch der Kanton Bern erheblich von der Mobiliar profitieren …

Richtig, die Mobiliar ist eine der attraktivsten Arbeitgeberinnen in Bern und eine bedeutende Steuerzahlerin. Hier am Hauptsitz arbeiten über 2‘400 Mitarbeitende – zusammen mit unseren 14 Generalagenturen im ganzen Kanton fast 3‘000. Im gesamten Kanton bilden wir zurzeit 42 Lernende und 46 Nachwuchskräfte aus. Zudem engagiert sich die Mobiliar breit und vielfältig – in Kunst und Kultur sowie in den Bereichen Soziales, Bildung und Wirtschaftsförderung oder im Sport.

 

Mehrfach wurde die Mobiliar als beste Arbeitgeberin ausgezeichnet. Welche Argumente sprachen ganz besonders dafür?

Mich freut enorm, dass unsere Unternehmens- und Arbeitskultur sowie unsere Werte nicht nur durch Werbekampagnen und Social Media nach aussen getragen werden, sondern von unseren Mitarbeitenden und Kunden selbst. Ausserdem ermöglicht uns unsere genossenschaftliche Verankerung in besonderem Masse, die Menschen ins Zentrum zu stellen. Wir begleiten unsere Mitarbeitenden bei ihrer Entwicklung und fördern ihre Stärken. Die Mobiliar verfügt über eine enorme Vielfalt an Personen mit unterschiedlichsten Erfahrungen, Fähigkeiten und Hintergründen. Doch wir leben alle die gleichen Werte. Das ist unser Fundament und wird entsprechend mit solchen Auszeichnungen wahrgenommen.

 

Warum lohnt es sich, bei der Mobiliar zu arbeiten?

Wir leben die Werte menschlich, nah sowie verantwortungsvoll nach innen und aussen. Dazu gehören sinnstiftendes, eigenständiges und teamorientiertes Arbeiten sowie eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben mit flexiblen Arbeitszeiten und -formen – etwa die Möglichkeit für Teilzeitarbeit, Ferienkauf, Arbeit im Homeoffice oder an anderen Standorten.

Wir gehen auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeitenden ein und pflegen ein Umfeld, das deren Entwicklung und Potenziale fördert. Sie finden bei uns unzählige Möglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Entwicklung. Unsere Raison d’être «Das Leben leben. Wir sind da.» ist ein Versprechen gegenüber Kunden, Gesellschaft und ebenso gegenüber unseren Mitarbeitenden. Veränderungen sehen wir als Chance – auch technologische Möglichkeiten und Künstliche Intelligenz. So haben wir kürzlich ein datenschutzkonformes Mobi-ChatGPT implementiert, um unseren Mitarbeitenden die Arbeit zu erleichtern.  

 

Welche Karrierechancen bieten sich?

Nehmen wir mein Beispiel: Ich habe als Assistentin bei der Mobiliar gestartet und bin stets neugierig und offen geblieben. Diese Einstellung führte mich laufend weiter und eröffnete mir Türen bis in die Geschäftsleitung. Bei der Mobiliar ermutigen wir Neugier und interdisziplinäres Zusammenarbeiten. Unsere Mitarbeitenden lernen so auch Themen ausserhalb des eigenen Kernbereichs kennen, entdecken mögliche künftige Rollen und Funktionen, was wiederum neue Karrierechancen eröffnet.

 

Der Mobiliar ist ein gemeinsames Führungsverständnis wichtig. Wie kann man sich dieses vorstellen?

Die Mobiliar will sich als attraktive Arbeitgeberin stetig weiterentwickeln. Deshalb haben rund 180 Mitarbeitende zusammen in einem Co-Creation-Prozess konkrete Führungsgrundsätze entwickelt; diese wurden während eines Tages im November sämtlichen Führungskräften im Unternehmen vorgestellt. Die Grundsätze helfen den Führungskräften, zu reflektieren, wie sie sich in der Führung verhalten und verbessern können, und sie stiften Orientierung.

Das gemeinsame Führungsverständnis schafft aus der Vielfalt der Mobiliar eine Einheit. Es gibt bei uns viele verschiedene Arbeits- und Organisationsformen: eine Linien-, eine Netzwerkorganisation, Tochtergesellschaften sowie 80 Generalagenturen in der ganzen Schweiz. 


Welche neuen Aspekte sollen da fortan hineinfliessen?

Um unsere Kultur auch ausserhalb des Tagesgeschäfts zu pflegen und uns weiterzuentwickeln, hat die Mobiliar das Seminarhotel Appenberg gekauft. Wir realisieren damit ab 2026 den Mobiliar Campus, ein Zentrum für lebenslanges Lernen, Austausch, Innovation und Kultur. Das Seminarhotel soll auch weiterhin der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

«Wir ermutigen zur Neugier»

Im Interview

Barbara Agoba

Leitung Human Resources

mobiliar.ch/die-mobiliar/karriere

Erstellt: 06.12.2023 07:00 Uhr

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von Xmediasolutions in Kooperation mit Die Mobiliar erstellt. Die Redaktionen von Tages-Anzeiger und Tamedia / TX Group haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte.