Best Workplace «Zufriedene Mitarbeitende machen Kinder glücklich»

Das Schweizer Kita-Netzwerk globegarden ist als «Best Workplace» ausgezeichnet worden. Damit gehört es zu den besten Arbeitgebern des Landes. Warum das kein Zufall ist, erläutert Silke Bührmann.    

Im Interview: Direktorin Pädagogik & Bildung, Mitglied der Geschäftsleitung

Frau Bührmann, globegarden ist 2021 erstmals als Great Place to Work® zertifiziert und nun Mitte Mai als einer der besten Arbeitgeber der Schweiz mit dem Label «Best Workplaces» ausgezeichnet worden. Basis waren unter anderem Bewertungen der Mitarbeitenden. Wie erklären Sie sich deren überdurchschnittlich hohe Zufriedenheit?
Globegarden verfolgt seit der Gründung 2009 sehr konsequent die Strategie, in der Kinderbetreuung qualitativ immer wieder Standards zu setzen. Ein Schlüsselelement dabei ist, den Mitarbeitenden eine von gegenseitigem Respekt und Vertrauen geprägte Arbeitsatmosphäre zu bieten, die bestmöglich berufliche und familiäre Bedürfnisse vereint.
 
Was heisst das konkret?
Derzeit beschäftigen wir als führendes Kita-Netzwerk in unseren 57 Einrichtungen der Deutschschweiz über 800 Mitarbeitende aus unterschiedlichen Nationen und Kulturen. Die Förderung des Teamgeists ist da ganz wichtig. Wir wollen aber immer auch das Gefühl vermitteln, über alle Einrichtungen hinweg eine grosse Familie zu bilden. Doch auch jeder einzelne braucht Perspektiven: Darum legen wir besonderes Augenmerk auf Berufseinsteigende, wir bieten Müttern fortschrittliche Wiedereinstiegsmöglichkeiten, es gibt kostenlose Aus- und Weiterbildungsangebote und wir achten auf eine gute Work-Life-Balance.
 
Lohnt sich dieser Aufwand auch unternehmerisch?
Ja. Eine wertschätzende Unternehmenskultur in Kombination mit fortschrittlichen Anstellungsbedingungen führt zu tieferen Fluktuationsraten und zu einer im Schnitt längeren Bindung an den Arbeitgeber. Das ist für diese Branche eher untypisch.
 
Sie sind bei globegarden als Geschäftsleitungsmitglied zuständig für Pädagogik und Bildung. Wie hängt Betreuungsqualität zusammen mit Mitarbeiterzufriedenheit?

Die Betreuung von Kleinst- und Kleinkindern ist eine sehr bereichernde, aber auch eine sehr herausfordernde Aufgabe. Sie erfordert ein hohes Mass an emotionalen, sozialen und pädagogischen Kompetenzen. Entsprechend ist es wichtig, als Arbeitgeber nicht nur geeignete, sondern eben auch motivierte Persönlichkeiten an sich zu binden. Neben konkreten Anstellungskonditionen spielen dabei gegenseitige Wertschätzung, Vertrauen und Verlässlichkeit eine sehr wichtige Rolle. Das überträgt sich auch auf die Kinder. Sie spüren, wenn ihre Bezugspersonen zufrieden sind.

Die Betreuung von Kleinkindern ist bereichernd, aber auch sehr anspruchsvoll.

Wird die Leistung dieses Berufsstandes genug erkannt?
Nein, das haben wir in der Pandemie wieder gesehen, als plötzlich klar wurde, dass die Betreuung von Kleinkindern systemrelevant sein kann. Es braucht ein Umdenken, nicht nur, was die Branche für die Gesellschaft leistet, sondern auch, wie anspruchsvoll die verschiedenen Tätigkeitsprofile sind. Teilweise noch sehr junge Menschen übernehmen bereits sehr früh in ihrem Berufsleben sehr viel Verantwortung.
 
Stichwort Berufseinsteiger: Was leistet globegarden für sie?
Wir sind schweizweit der grösste Ausbildungsbetrieb in der Kinderbetreuung mit über 150 Lernenden. Daher legen wir besonderen Wert auf eine qualitätsorientierte Beschäftigungspolitik. Zum Beispiel wird seit Jahren pro Kindertagesstätte im Schnitt nur ein Praktikant beziehungsweise eine Praktikantin beschäftigt, was weit unter dem Branchenschnitt liegt. Sämtliche Praktikanten erhalten überdies eine garantierte Lehrausbildung bei globegarden nach Bestehen der Probezeit.
 
Was bedeutet für globegarden die Auszeichnung «Best Workplace»?
Sie freut uns sehr und macht uns stolz. Wir verstehen uns ja als eine lernende Organisation. Entsprechend haben wir die Ambition, uns ständig weiterzuentwickeln und zu verbessern. Daher ist es wichtig, sich vergleichen zu können mit anderen tollen Unternehmen im In- und Ausland. Wir wollen verstehen, was wir schon gut machen, aber auch, wo es Potenzial für Verbesserungen gibt. Solche Assessments dienen uns genauso wie andere Zertifizierungen, denen wir uns neben den behördlich vorgegebenen Kontrollen regelmässig und freiwillig unterziehen, also immer auch als Referenzpunkt, ob wir unseren eigenen hohen Ansprüchen gerecht werden.
 
Was haben die Kinder und Eltern davon?
Trotz unseres starken Wachstums sind wir ein familiäres Unternehmen, das von den drei Gründerinnen persönlich geführt wird. Dank unkomplizierten Entscheidungsstrukturen können wir konsequent innovations- und qualitätsorientiert agieren. Dabei steht das Kindeswohl immer im Fokus. Das spüren die Eltern, die ihre Kinder bei uns betreuen lassen. Für sie am wichtigsten ist, dass sich ihr Kind in der Kita wohlfühlt und altersgerecht gefördert wird.

Erstellt: 03.07.2022 07:00 Uhr

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von onlineimpact. in Kooperation mit globegarden erstellt. Die Redaktionen von Tages-Anzeiger und Tamedia / TX Group haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte.