Zum Hauptinhalt springen

Virtual Desktop

Virtual Desktop-Lösungen liegen im Trend

Prinzipiell eignet sich die Virtual Desktop Infrastructure (VDI)-Technologie insbesondere für komplexe Umgebungen mit hohen Sicherheitsstandards und für Applikationen die nicht Cloud-ready sind und dennoch geschäftsrelevant sind. Solche Fälle kommen zum Beispiel in Kliniken, Banken, Sozialversicherungen oder der Industrie vor. Gerade die Corona-Pandemie zwang viele Unternehmen weltweit dazu, Technologien zur Verfügung zu stellen, die es Mitarbeitenden ermöglicht, jederzeit sicher und von verschiedenen Endgeräten auf Anwendungen und Daten des Unternehmens zuzugreifen.

Durch Virtual Desktop Infrastructure (VDI) können IT-Administratoren und Endnutzer-Desktops auf einer virtuellen Maschine gehostet und verwaltet werden.

Mobiles Arbeiten von unterschiedlichen Endgeräten hat sich in den letzten Monaten aufgrund der Corona-Pandemie für viele Mitarbeitende zum neuen Alltag entwickelt. Zugriffe auf Daten sowie Anwendungen der Firma von diversen Geräten müssen jederzeit und von überall aus ohne grosse Risiken erfolgen können. Nötig ist deshalb die Einrichtung flexibler IT-Infrastrukturen, die gut zu managen und stets für wechselnde Ansprüche anpassbar sind. Vor allem müssen sie dem Bedarf an Sicherheit und Schutz von Informationen entsprechen. Allein aus dieser Komplexität heraus sind umfassender und jederzeit abrufbarer Support sowie ein erfahrenes Management unabdingbar.

Was sind die Vorteile einer Virtual Desktop Infrastruktur?

Virtual Desktop Infrastructure (VDI) ermöglicht es IT-Administratoren, Endnutzer-Desktops auf einer virtuellen Maschine zu hosten und zu verwalten, die zentral auf einem Server in einem Rechenzentrum ausgeführt wird. VDI kann mit persistenten und nicht-persistenten Desktops durchgeführt werden und ermöglicht ein zentrales Image-Management, wodurch der Aufwand für Support und Wartung der Desktops im Vergleich zu physischen Desktops enorm verringert werden kann.

Die einfache Verwaltbarkeit, die hohe Performance und gesteigerte Sicherheit von Benutzergeräten sind die klaren Vorteile einer Virtual Desktop Lösung. IT-Administratoren behalten die volle Kontrolle über die bereitgestellte Umgebung mit Dateien, Downloads, Virenupdates. Dank Anwendungsvirtualisierung in Rechenzentren und Clouds haben die Endbenutzer über eine einzige sichere, einheitliche Arbeitsumgebung schnellen und einfachen Zugriff auf alle veröffentlichten Anwendungen, SaaS-Anwendungen und mobilen Apps.

 

Eine Virtual Desktop Lösung zeichnet sich durch einfache Verwaltbarkeit, hohe Performance und gesteigerte Sicherheit aus.

Sicherheit steht bei Virtual Desktop Infrastruktur im Vordergrund

Generell steht heute die Sicherheit im Vordergrund. So lässt sich für Unternehmen mit einer Client- und Applikations-Virtualisierung die sichere Vernetzung und Bereitstellung von dezentralen Arbeitsplatzinfrastrukturen steigern. Für zusätzliche Sicherheit sorgen die Implementierung sowie die Aktualisierung von Lösungen zum Virenschutz, E-Mail-Verschlüsselungen und modernen Authentifizierungslösungen. Bei einer VDI-Lösung verlassen dabei die unternehmenseigene Infrastruktur nicht und mit einer Multifaktor Authentifizierung wird der autorisierte Zugang auf das Unternehmensnetzwerk gesichert. Für Collaboration und Dateiaustausch können Open Source Lösungen wie Nextcloud eingesetzt werden oder man greift auf eine Microsoft 365 Lösung zurück.

Starke Performance aus dem Datacenter stützt die Anwenderzufriedenheit

Langsame oder instabile Desktops können die Produktivität und Motivation zum Stillstand bringen und letztendlich zu höheren Verwaltungskosten führen. Eine ausreichende Performance die sich bei Bedarf einfach skalieren lässt und eine maximale Ausfallsicherheit, stellt eine erfolgreiche Implementierung sicher. Konvergente oder Hyperkonvergente Systeme von Dell Technologies oder Pure Storage unterstützen mit vorvalidierten Architekturen die speziellen Anforderungen einer VDI-Umgebung.

Entlastung wichtiger Ressourcen in der IT-Abteilung

Die Anwendungsvirtualisierung kann für Unternehmen eine attraktive Option für die Implementierung und den Unterhalt von Desktopanwendungen sein. Einer der Vorteile ist, dass die Anwendung auf dem zentralen Server nur einmal installiert werden muss. Damit entfallen zahlreiche Installationen auf den jeweiligen Desktop-Rechnern. Dasselbe gilt für Updates und Patches, deren Ausrollen erheblich einfacher wird. uniQconsulting ag ist gerade im Bereich Health Care, der Spezialist im Bereich der dynamischen Bereitstellung von virtuellen Deskops. Zusätzlich wirkt dies sich auch positiv auf die Zugriffskontrolle aus. So kann der Administrator zum Beispiel einem Benutzer den Zugriff auf eine Anwendung entziehen, wenn dies der Prozess verlangt, ohne dass die Anwendung vom Desktop-Computer des Benutzers deinstalliert werden müsste. Ein massiver Vorteil ist auch die Trennung von Applikation und Betriebssystem, dies eröffnet die Möglichkeit, zum Beispiel eine Software auszuführen, die sich mit lokal installierten Anwendungen des Benutzers oder auch mit anderen virtualisierten Anwendungen nicht verträgt.

Mobiles Arbeiten ist durch die Corona-Pandemie noch verbreiteter geworden.

Zentrale Verwaltung und Management von «Bring your own Device» (BYOD)

Die steigende Zahl von unterschiedlichen mobilen Endgeräten, die am Arbeitsplatz, von unterwegs oder im Homeoffice benutzt werden, erhöhen die Ansprüche an die IT in den Unternehmen. Ein professioneller Dienstleister wie zum Beispiel die Schweizer uniQconsulting ag aus Bassersdorf kann mit seinen umfassenden Services eine starke Unterstützung sein. Eine rollenbasierte Bereitstellung von Mitarbeiter-Laptops, -Desktops, oder –Tablets macht das Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Kinderspiel.

Er schafft ausserdem die Voraussetzungen für die sichere und umfassende Integration privater mobiler Endgeräte (BYOD) mit flexiblem Zugriff auf die jeweilige zentrale Unternehmens-IT. Eine sogenannte Enterprise Mobility Management Plattform sorgt für die zentrale Verwaltung, mindert die Komplexität des Verwaltungsaufwands und steigert die Sicherheit um die Datensicherheit zu gewährleisten.

Damit beim Arbeiten in der virtuellen Unternehmensumgebung eine ausreichende Performance, Datensicherheit und Support gewährleistet sind, ist es unabdingbar, dass erfahrene Dienstleister wie der Schweizer «digital Workspace & Collaboration» Spezialist uniQconsulting ag zur Verfügung stehen.

Erstellt: 09.10.2020 07:00 Uhr

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von onlineimpact. in Kooperation mit uniQconsulting ag erstellt. Die Redaktionen von Tages-Anzeiger und Tamedia / TX Group haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte.