Cloud Computing Das grosse Potenzial im Cloud Computing nutzen

Cloud Computing ist die zentrale Basis für die digitale Transformation des ganzen Unternehmens und vor allem auch der Geschäftsmodelle: von digitalen Produkterweiterungen und Kundenservices bis hin zu neuartigen Angeboten.

Cloud Computing ist für die digitale Transformation des Unternehmens entscheidend.

In der Schweiz gibt es kaum noch ein Unternehmen, das kein Cloud Computing nutzt. Die meisten beschränken den Einsatz bisher allerdings auf die traditionellen PC-Anwendungen wie Office-, ERP- oder Kommunikationsapplikationen.

Damit erzielen sie viele Vorteile, wie sich speziell auch im Verlauf der Corona-Pandemie gezeigt hat: Die Mitarbeitenden können flexibler und effizienter zusammenarbeiten, die notwendigen Informationen stehen immer und überall zur Verfügung und viele persönliche Meetings lassen sich virtuell genauso produktiv aber mit weniger Zeitaufwand abhalten.

Ein Grossteil der Möglichkeiten wird noch nicht genutzt

Mit den Back- und Frontoffice-Applikationen realisieren die Unternehmen aber nur einen kleinen Teil des Potenzials, das in der Cloud steckt. Schätzungen zufolge werden bisher im Durchschnitt erst zwischen 20 und 40 Prozent der dafür geeigneten Arbeiten in der Cloud erledigt. Vergleichsweise wenig genutzt werden vor allem die Möglichkeiten, die Cloud Computing im Bereich digitalen Transformation der Produktionsprozesse und der angebotenen Dienstleistungen und Produkte eröffnet.

Über die Cloud vernetzte Geräte und Maschinen lassen sich beispielsweise effizienter steuern und warten. Hersteller können so einerseits die Kosten senken und andererseits ihre Produkte mit digitalen Funktionalitäten erweitern sowie neuartige digitale Services für Kunden entwickeln.

Vom Wartungsservice bis zur Echtzeitsteuerung

Ein Kaffeemaschinenproduzent hat beispielsweise in der Cloud für einen internationalen Kunden einen weltweiten Wartungsservice aufgebaut. Der Kunde kennt jetzt jederzeit den Wartungszustand und den Verbrauch sämtlicher Maschinen. Auch neue Brühprogramme lassen sich so zentral verteilen.

Demgegenüber sammelt eine grosse Wintersportregion über eine verteilte Sensorinfrastruktur Daten zum lokalen Wetter und dem aktuellen Besucheraufkommen und kann so bei Bedarf schnell die Leistung der Anlagen hochfahren, sie bei Unwettergefahr abschalten oder die Skifahrer gezielt zu weniger frequentierten Anlagen lotsen.

Cloud-First, Privat-, Public- oder Hybrid-Cloud - welcher Ansatz passt am besten?

Technologie-Kompetenzen für Cloud Computing über Partnerschaften aneignen

Dies sind nur zwei von unzähligen Beispielen, welche einen Eindruck der vielfältigen Möglichkeiten vermitteln, die sich mittels Cloud Computing für Unternehmen und Organisationen unterschiedlichster Grössen und Strukturen eröffnen. Dazu kommen beispielsweise auch vollständig neue Service-Geschäftsmodelle, indem nicht mehr Geräte oder Anlagen verkauft, sondern periodisch deren tatsächliche Leistungen – bei einer Kaffeemaschine beispielsweise die gebrühten Kaffeeportionen - verrechnet werden. Die über die Cloud vernetzten Geräte liefern dem Hersteller die notwendigen Daten, mit denen derartige Services mit einer kalkulierbaren Effizienz erbracht werden können.

Um die Innovations-Möglichkeiten der Cloud im eigenen Unternehmen systematisch zu evaluieren, lohnt es sich mit einem kompetenten IT-Partner wie der seit 25 Jahren für Schweizer Firmenkunden aktiven bbv Software Services AG zusammenzuspannen.

Das eigene Innovationspotenzial erfolgreich ausschöpfen

Die Spezialisten kennen nicht nur die Vor- und Nachteile der verschiedenen Ansätze wie Cloud-First, Privat-, Public- oder Hybrid-Cloud genau. Sie wissen auch, wann Platform-as-a-Service (PaaS) das Mittel der Wahl in der Software-Entwicklung ist und wann eine Software modernisiert oder besser als SaaS-Lösung (Software-as-a-Service) in der Cloud neu aufgebaut werden sollte. Sie helfen, aus den Angeboten der Hyperscaler wie Azure oder AWS das Optimum herauszuholen und sie können vor allem auch sicherstellen, dass die Sicherheit und der Datenschutz in den Cloud-Umgebungen jederzeit gewährleistet ist.

Gemeinsam mit den externen Experten sind Unternehmen in der Lage die lohnenden Cloud-Anwendungen in der eigenen Organisation zu identifizieren und danach in sauber geführten Projekten erfolgreich zu realisieren - und damit das eigene Innovationspotenzial optimal auszuschöpfen.

Erstellt: 02.03.2021 07:00 Uhr

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von onlineimpact. in Kooperation mit bbv Software Services AG erstellt. Die Redaktionen von Tages-Anzeiger und Tamedia / TX Group haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte.