Schweiz im Wandel Schnell und sicher ist das Ziel

Die globalisierte Wirtschaftswelt, Online-Shops, Homeoffice, neue Medien, E-Government: Die digitale Transformation schreitet schnell voran, aber es lauern auch Gefahren.

Schnell und sicher ist das Ziel

Renommierte Wissenschaftler betonen die Bedeutung einer weiteren digitalen Transformation der Schweiz, insbesondere für innovative Geschäftsmodelle. Und das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) sieht die Digitalisierung als «Schlüsselfaktor», auch gerade für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU). Was es hierfür konkret braucht, beschrieb das Magazin «netzwoche» kürzlich mit den drei Dimensionen «Geisteshaltung», «Arbeitsorganisation» und «Technologie».


Nachholbedarf

Nicht jedem fallen solche notwendigen Umstellungen jedoch leicht, sei es aus emotionalen, organisatorischen oder finanziellen Gründen. Für eine erfolgreiche Transformation muss viel umgedacht, geplant und dazugelernt werden. Solche Herausforderungen sind gerade für viele KMU und ihre Mitarbeitenden gewaltig, aber auch viele Behörden haben noch Nachholbedarf. So rutschte die Schweiz 2021 in einem wichtigen Ranking des «Digital Riser Report» zur digitalen Wettbewerbsfähigkeit auf Platz 24 von 39 ab; und bei einer Datenerhebung unter Schweizer SAP-Anwendern zum Stand der digitalen Transformation gaben 53 Prozent der zwischen 2018 und 2021 befragten Unternehmer an, im eigenen Betrieb «nicht sehr weit» zu sein.
Durch die Coronakrise erreichten viele Betriebe, Behörden und Bildungseinrichtungen, aber auch Arbeitnehmende, Eltern und Lernende unerwartet schnell eine neue Stufe der Digitalisierung. Zeitweise konnte ja nur noch per Webseite, Onlineshop oder Video-Konferenz kommuniziert werden. Welche Erfahrungen aus dieser Ausnahmesituation langfristig die Transformation befördern, wird sich erst noch zeigen.

Kosten und Bedrohungen

Durch die Digitalisierung lässt sich Geld einsparen, aber Investitionen in Hard- und Software sowie spezialisierte Mitarbeitende und Beratende kosten auch. Zudem steigen die Gefahren durch erpresserische Cyberangriffe, Spyware oder Computerviren. Hier zeigt sich erneut: Fortschritt braucht auch Augenmass und stets professionelle Beratung.

 

Erstellt: 08.12.2021 07:00 Uhr

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von onlineimpact. erstellt. Die Redaktionen von Tages-Anzeiger und Tamedia / TX Group haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte.