Sport und Mikronährstoffe Eine schwitzige Angelegenheit

Wer aktiv ist, tut sich und seiner Gesundheit viel Gutes. Sportlich aktive Menschen sollten nicht nur auf eine ausgewogene Ernährung achten, sondern auch auf einen ausgeglichenen Vitamin- und Mineralstoffhaushalt.

Eine schwitzige Angelegenheit
Körperliche Aktivitäten sind besonders in der Natur beliebt.

Wenn man uns eines nicht nachsagen kann, dann, dass wir faul sind: Denn ganze 75 Prozent der Schweizer*innen treiben laut einer Erhebung durch das Schweizer Sportobservatorium mindestens einmal pro Woche Sport – und zwar besonders gerne an der frischen Luft. Für rund 60 Prozent ist das Wandern in der Natur die meist ausgeübteste Sportart, gefolgt vom Velofahren, aber auch Schwimmen steht hoch im Kurs. Übrigens alles Aktivitäten, die sich bestens – besonders mit Start der warmen Jahreszeit – mit der ganzen Familie ausüben lassen. Neben dem Aspekt «Draussen in der Natur zu sein», sind die meistgenannten Motive für die sportliche Betätigung «Für meine Gesundheit etwas tun» und «Um fit zu sein».

Sportler haben erhöhten Bedarf

Egal ob Neueinsteigerin, Hobby oder Leistungssportler – wer Sport treibt, sollte beachten, dass der Körper ein Plus an Energie benötigt, weshalb auch auf eine ausreichende Nährstoff- und Flüssigkeitszufuhr geachtet werden sollte. Nur wenn der Körper gut mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt ist, bleibt er leistungsfähig und Muskelkater, Überdehnungen oder Verletzungen werden vorgebeugt. Besonders bei regelmässigem oder intensivem Training besteht ein erhöhter Bedarf an Mikronährstoffen, also Mineralstoffen und Vitaminen. Was ist der Grund? Kommt der Körper ins Schwitzen, scheidet er nicht nur Flüssigkeit aus, sondern auch Mineralstoffe und Salze (Elektrolyte), wie Magnesium, Kalzium und Natrium. Ausserdem kann ein erhöhter Bedarf an Vitaminen bestehen, denn viele von ihnen spielen eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel.

Eine schwitzige Angelegenheit
Sportlich aktive Menschen sollten auf einen ausgeglichenen Vitamin- und Mineralstoffhaushalt achten.

Ausreichende Nährstoffzufuhr

Vitamine und Mineralstoffe sind in sehr unterschiedlichen Mengen in Lebensmitteln enthalten. Eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung ist daher die Grundlage für eine ausreichende Nährstoffversorgung.

Als Ergänzung der täglichen Ernährung können Präparate, wie zum Beispiel Schüsslersalze, Sportlern dabei helfen, die Aufnahme von Mineralstoffen zu verbessern und die Verwertung zu optimieren. Für Sportler sinnvoll sind die Mineralsalze Nr. 3 Ferrum Phosphoricum, Nr. 5 Kalium Phosphoricum und Nr. 7 Magnesium Phosphoricum. Wem der Muskelkater einen schmerzhaften Besuch abstattet, der bekommt zusätzlich mit der Nr. 9 Natrium Phosphoricum lindernde Unterstützung, denn dieses Mineralsalz hilft beim Abbau von Milchsäure in den Muskeln. Muskelkater entsteht übrigens auch, wenn Muskeln ungewohnt gestreckt und gedehnt werden. Kleinste Risse in den Muskelfasern veranlassen den Körper zu einer heilenden Entzündungsreaktion. Wasser dringt dabei in die Fasern ein, sodass der Muskel anschwillt. Auch leichtes Dehnen und durchblutungsfördernde Wärme helfen, den unliebsamen Besucher wieder loszuwerden. Damit es möglichst schnell und schmerzfrei wieder in die Berge zum Wandern oder an den See zum Schwimmen gehen kann.

Erstellt: 21.06.2021 07:00 Uhr

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von onlineimpact. erstellt. Die Redaktionen von Tages-Anzeiger und Tamedia / TX Group haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte.