Nachhaltige Schweiz Unser Planet wird es uns danken

Nachhaltiges Handeln spielt hierzulande eine immer entscheidendere Rolle – egal ob im Grossen auf politischer Ebene oder im Kleinen beim Einkaufen im Internet.

Unser Planet wird es uns danken

Naturkatastrophen, schmelzende Gletscher, Mikroplastik in den Ozeanen: Erschreckend, wie sehr unsere Erde ins Ungleichgewicht geraten ist respektive wie wir Menschen sie in den vergangenen Jahrzehnten mit Füs­sen getreten haben – insbesondere im Hinblick auf unsere Kinder und Enkel, welche mit den immer schwierigeren Bedingungen auf unserem Planeten leben müssen. Umso wichtiger ist es, so viele Menschen wie möglich von der Dringlichkeit, nachhaltig handeln zu müssen, zu überzeugen.


Gemäss der Vereinten Nationen ist eine Entwicklung dann nachhaltig, wenn sie gewährleistet, dass die Bedürfnisse der heutigen Generation befriedigt werden, ohne dabei die Möglichkeiten künftiger Generationen zur Befriedigung ihrer eigenen Bedürfnisse zu beeinträchtigen. Damit dies gelingt, verabschiedeten die Mitgliedsländer der UNO im Jahr 2015 die Agenda 2030. Kern dieser Agenda sind 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung. Einige dieser Ziele, an denen die Schweiz intensiv mitgewirkt hat, sind die Themen Gesundheit, Gleichberechtigung, Wasser und Frieden. Wie aus der Agenda 2030 hervorgeht, ist jede und jeder für die Umsetzung verantwortlich.

Mehr Bewusstsein für Nachhaltigkeit

Wie nachhaltiges Handeln bereits in der Schweizer Bevölkerung praktiziert wird, war das Ziel einer KPMG-Umfrage. Hierzu wurden im September vergangenen Jahres 1’054 im Internet Shoppende in der Schweiz online zu ihrem Einkaufsverhalten befragt. Ergebnis: 44 Prozent der Befragten würden aus Nachhaltigkeitsgründen längere Lieferzeiten in Kauf nehmen. Fast ein Drittel würde auch Waren akzeptieren, die zwar kleinere Mängel aufweisen, aber noch brauchbar sind. Nur 22 Prozent der Verbrauchenden würden jedoch mehr bezahlen, um den CO2-Fussabdruck bei einer Internetbestellung zu kompensieren. Zudem halten es fast neun von zehn Befragten für wichtig oder sogar sehr wichtig, die Grösse der Verpackung an das Produkt anzupassen. 80 Prozent der Befragten sprachen sich deshalb dafür aus, mehr Sendungen vor der Auslieferung zusammenzufassen.

Erstellt: 25.04.2022 07:00 Uhr

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von onlineimpact. erstellt. Die Redaktionen von Tages-Anzeiger und Tamedia / TX Group haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte.