Nachhaltiges Wohnen Wohnqualität steigern

Umweltverträglicher, natürlicher, gesünder – wer gemäss diesen Aspekten wohnt und sein Eigenheim gestaltet, liegt voll im Trend.

Wohnqualität steigern

Fakt ist: Die meisten Menschen sind heutzutage bereit, ihren persönlichen Lebensstil zu ändern und nachhaltiger zu gestalten. Sie kaufen Bio-Lebensmittel, fahren Velo statt Auto, vermeiden Plastikabfall, gestalten sich zu Hause eine eigene grüne Wohlfühloase auf Balkon oder Terrasse und beziehen Öko-Strom. Laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage der Homegate AG ist ökologische Nachhaltigkeit für 90 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer wichtig. 82 Prozent der Befragten schätzen sich auch als umweltbewusst ein. Wenn man bedenkt, dass Menschen das Gros ihrer Zeit drinnen, und aktuell, bedingt durch die Coronapandemie, noch mehr Zeit zu Hause verbringen, lohnt sich insbesondere beim Thema Wohnen der Blick durch die Nachhaltigkeitsbrille.

Investitionen, die sich auszahlen

Wie wir wohnen, hat dabei nicht nur einen grossen Einfluss auf die Umwelt, sondern ebenso auf unsere Lebensqualität und teils auch auf unsere Gesundheit. Das Bewusstsein für nachhaltiges Wohnen ist laut der Studie bei den Schweizern vorhanden, so etwa beim Thema Inneneinrichtung. 71 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer achten bei der Einrichtungswahl auf nachhaltige und umweltbewusste Möbelstücke, 77 Prozent wählen Haushaltsgeräte mit hoher Energieeffizienzklasse. Egal, wie und in welchem Ausmass das Eigenheim nachhaltiger gestaltet wird, Fakt ist: Es sind Investitionen in die Zukunft, die sich lohnen – für die Umwelt, die Gesellschaft sowie unsere Lebensqualität und Gesundheit in den eigenen vier Wänden

Erstellt: 14.01.2022 07:00 Uhr

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von onlineimpact. erstellt. Die Redaktionen von Tages-Anzeiger und Tamedia / TX Group haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte.