Energieeffizient Bauen Energetisch für die Zukunft gewappnet

Mit einem Neubau lässt sich viel Energie und letztlich Geld sparen. Worauf es bei der Gebäudehülle ankommt und an welchen Heizsystemen Hausbauer künftig kaum noch vorbeikommen.  

Energetisch für die Zukunft gewappnet

In jungen Jahren ein Haus nach den eigenen Vorstellungen zu bauen und ein Leben lang darin zu wohnen, ist der Traum vieler – ein Projekt, das reizvoll klingt, jedoch in der Regel mit immensen Kosten und hohen Schulden verbunden ist. Grund genug, die eigenen vier Wände von Beginn an so energieeffizient wie möglich zu planen. Auch wenn dieses Vorhaben fast immer mit zusätzlichen Ausgaben einhergeht, zahlt es sich bereits direkt nach Einzug mit niedrigen monatlichen Energiekosten aus.


Dafür zentral ist die Investition in eine optimierte Gebäudehülle. Heisst: Die Dämmungen an Fassade und Dach sowie die energetische Qualität der Fenster müssen – abhängig von der energetischen Qualität des Dämmmaterials – eine Dämmstärke von mindestens 20 Zentimetern haben. Hinsichtlich der Fenster sind Dreifach-Wärmeschutzgläser unverzichtbar.


Wärmepumpen auf der Überholspur

Ebenso wichtig, um energetisch zu punkten, ist das passende Heizsystem. Stichpunkt Wärmepumpen, welche Experten als die Heizquelle der Zukunft sehen. Laut Statista Research Department gab es im Jahr 2019 schweizweit mehr als 327’000 Kompressionswärmepumpen. Bis zum Jahr 2050 soll die Zahl auf 1,5 Millionen steigen. Forciert wird dieses Vorhaben auch vom Bund, welcher den Einbau fossiler Heizungen ab dem Jahr 2023 untersagt. Weitere Pluspunkte: Neben der massiven Reduktion von CO2-Emmissionen, bleiben Anwender von der unsicheren Preisentwicklung im Erdölsektor unberührt.


Inzwischen zum Klassiker bei der alternativen Energieerzeugung avanciert ist die Photovoltaiktechnik. Ziel: Mit einer eigenen PV-Anlage und einem Stromspeicher den eigenen Strom produ­zieren und so den steigenden Preisen entgegen­wirken. Wer jedoch optisch von diesen Anlagen weniger überzeugt ist, kann ebenso eine Indach-Photovoltaikanlage wählen. Bei dieser Variante ersetzen Solarmodule flächig die Eindeckung mit Dachziegeln und bilden mit diesen – unauffälliger als herkömmliche Module – eine homogene Dachhaut.

Erstellt: 17.09.2021 07:00 Uhr

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von onlineimpact. erstellt. Die Redaktionen von Tages-Anzeiger und Tamedia / TX Group haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte.